Chat Regeln

Verhaltensregeln für den Chat

Grundsätzlich gilt im Chat das Recht der freien Meinungsäußerung.

Auch Menschen, die nicht an Jesus glauben, sind herzlich eingeladen, ihren Standpunkt zu vertreten. Allerdings erwarten wir, dass Besucher des Chats den christlichen Glauben zumindest tolerieren.

Wir erwarten im Gegenzug auch, daß nichtchristliche Meinungen respektvoll stehengelassen werden.
Wer andere Mitglieder im Chat beleidigt, belästigt oder bedroht, sich mit provokativen Usernamen wie „Satan“ anmeldet, rassistische oder pornografische Inhalte verbreitet oder in anderer Form gegen die Nutzungsbedingungen verstößt, muss damit rechnen ohne Vorwarnung aus dem Chat geworfen zu werden.

GROßBUCHSTABEN, Fettschrift, Smilies und sonstige Sonderbefehle sind als Betonung gedacht, zum Beispiel um jemanden anzusprechen oder Stimmungen auszudrücken. Die permanente Verwendung dieser Stilmittel wird von vielen Usern als störend empfunden.
Wer durch ständiges „Schreien“ (Schreiben in Großschrift) oder Fäkaliensprache auffällt, wird ermahnt und im Wiederholungsfall vom Chat ausgeschlossen. Dies gilt auch bei der Verwendung von Links zu Videoportalen, deren Inhalt nicht mit unserer Charta vereinbar ist (rassistisch, pornografisch etc.). Bitte gebt uns einen Hinweis, wenn Euch solches Verhalten im Chat auffällt.

Bitte habt Verständnis dafür, dass Deutsch die „Amtssprache“ in unserem Chat ist. Unterhaltungen in anderen Sprachen (auch englisch oder latein) bitte nur in Privaträumen oder per Flüstern!
„Wiederholungstäter“ müssen damit rechnen, dass ihnen der Zugang zum Chat dauerhaft verboten wird. Zeitpunkt und IP-Adressen werden protokolliert, um in schwerwiegenden Fällen die Identität des Störenfrieds zu ermitteln und eine Strafverfolgung zu ermöglichen.

Suizidale Äußerungen werden ernst genommen und es muss auch dann mit der Identifizierung der Person und der Weiterleitung der Suizidgefährdung an die Polizei gerechnet werden, da der Chat-Betreiber dazu verpflichtet ist.

Die Chat-Moderatoren, haben die Aufgabe, auf die Einhaltung der oben genannten Regeln zu achten und bei Bedarf einzuschreiten.